TTVN-NEWSLETTER

 

 

 

TTVN-Newsletter

 



August



Juli





Juni



Jetzt bewerben! (Foto: TTVN)

Möchtest du ein Jahr lang praktisch arbeiten, Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln, die Möglichkeit wahrnehmen, dich beruflich zu orientieren und unterschiedliche Berufsfelder im Sport kennenzulernen, dann bewirb dich jetzt!

 

Der TTVN sucht junge Menschen, die ab 15. Juli 2020 in der Verbandsgeschäftsstelle sowie ab 1. August 2020 in niedersächsischen Vereinen für 12 Monate ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren


möchten. Mit dem BFD bieten wir auch Menschen über 27 Jahren die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst in Tischtennisvereinen/-abteilungen auszuüben. Nutze die Chance, dich persönlich weiterzuentwickeln, die eigenen sozialen Kompetenzen zu stärken und zudem ein monatliches Taschengeld zu erhalten. Zudem erwirbst du in deiner Dienstzeit die Lizenz „C-Trainer/in Tischtennis“ oder „Vereinsmanager/in-C“. Ein Freiwilligendienst bietet zahlreiche Vorteile.

 

Hier geht’s zu den Stellenausschreibungen. Für weitere Informationen oder Rückfragen steht dir TTVN-Mitarbeiter René Rammenstein (Tel.: 0511/98194-16, E-Mail: rammenstein@ttvn.de ) gerne zur Verfügung.


Hannover, 04.06.2020

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

TTVN Online-Sprechstunde: Auftakt gelungen / Fortsetzung folgt am 10. Juni

 

Anleitung: Schritt für Schritt zurück in die Halle

 

tischtennis im Juni: Alles auf Anfang

Dann eben 2021! Thomas Schmidberger nimmt den nächsten Anlauf auf Tokio (Foto: myTT)

 

Tischtennis ist zurück! Fast zwei Monate waren die Sporthallen in Deutschland geschlossen. Mitte Mai konnten die ersten Vereine wieder das Training aufnehmen. Seitdem kehren zwar immer mehr Spielerinnen und Spieler an die Tische zurück, doch viele Klubs tun sich auch noch schwer mit dem Neustart. Sie müssen behördlichen Auflagen gerecht werden und mit Schutzkonzepten um Genehmigungen der Kommunen kämpfen. Wie ein erfolgreicher Re-


Start aussehen kann, zeigen Beispiele wie die der TG Langenselbold, der SG Bruchköbel oder des TTV Euskirchen. Die Klubs durften in Hessen und Nordrhein-Westfalen im Vergleich zu anderen Bundesländern schon früher wieder mit dem Indoorsport beginnen. In tischtennis berichten sie von ihren Erfahrungen mit dem Neustart. Um die entscheidende Antwort vorwegzunehmen: Die neue Normalität in den Hallen macht Hoffnung!

 

Auch Thomas Schmidberger wurde durch das Coronavirus ausgebremst. Nach der Verschiebung der Paralympics fiel der Rollstuhltischtennisspieler erst einmal in ein Loch. Nun nimmt er Tokio 2021 ins Visier, wie er im Interview mit tischtennis erzählt. In der Juni-Ausgabe finden Sie zudem die Kolumne einer echten Legende (Jean-Michel Saive), von der ab jetzt öfter in tischtennis zu lesen ist.

 

Hier gehts zur Magazin-Webseite!

 

Plattenplausch: Der neue TT-Podcast von Spielern für Spieler

Erik Bottroff und Lennart Wehking widmen sich zwanglos Tischtennisthemen aus dem Alltag. (Foto: Gohlke/Roscher)

Aus dem Herzen der Tischtennisszene und ganz nah dran am Tisch. Die Zweitliga-Spieler Erik Bottroff und Lennart Wehking machen in Plattenplausch, dem Podcast für Tischtennisfreunde, ihre Leidenschaft zum Thema. Skurrile Anekdoten, wissenswerte Neuigkeiten und spannende Gäste sorgen für beste Tischtennis-Unterhaltung.

 

In der ersten Folge geht es um die Coronapause, Erfahrungen mit Park-Tischtennis und um das schwerste und beste Doppel der zweiten Liga. Zwanglos ins Podcastgetümmel starten Erik Bottroff


und Lennart Wehking mit dem ersten "Plattenplausch". Bauchpinselei gibt es zur Vorstellung, die giftigen Duelle am Tisch sind da längst vergessen. Viel wichtiger: Warum spielt sich Lennart vor dem Wettkampf 80 Minuten länger ein als Erik, welche Tücken gibt es beim Pingpong im Park und warum macht Balleimertraining unbesiegbar? Alles in einer Dreiviertelstunde Tischtennis-Unterhaltung mit Kölns Spielertrainer und TTVN-Leistungssportkoordinator Lennart Wehking und BVB-Leistungsträger und Schöler&Micke-Mitarbeiter Erik Bottroff. (Quelle: myTischtennis.de)

 

Zum Podcast gelangen Sie hier: https://plattenplausch.podigee.io/


Mai

Hannover, 28.05.2020

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

Antrag auf Wechsel der Spielberechtigung – Frist endet am Sonntag!

 

Aussetzung TTVN-Race Turnierserie bis zum 15.07.2020 verlängert

 

Neu: Online-Sprechstunde für Vereine mit aktuellen Themenschwerpunkten

 

DTTB-Schutzkonzept: Das Update mit Wettkampfmaßnahmen / Video mit wichtigsten Infos

Zur Veranschaulichung gibt es jetzt zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen ein Video-Erklärstück. (Foto: DTTB)

Schwerpunkt des Updates vom COVID-19-Schutz- und Handlungskonzept für den Tischtennissport in Deutschland vom DTTB und seinen Landesverbänden sind die zusätzlichen Maßnahmen für den Wettkampf.

 

„Auch wenn wir auf Wettkämpfe noch warten müssen, ist es wichtig, schon jetzt einen Rahmen dafür festzulegen, damit zum Beispiel Veranstalter wissen, was auf sie zukommt“, erklärt DTTB-Generalsekretär Matthias Vatheuer. „Die


Empfehlungen beziehen sich auf die grundsätzlichen Rahmenbedingungen, um in der Praxis auf die verschiedenen Situationen und Orte sowie aktuelle Vorgaben, die sich laufend verändern und regional unterschiedlich sind, reagieren zu können.“ Ein Kreisentscheid der mini-Meisterschaften im September hat einen anderen Rahmen als Nachwuchs-Landesmeisterschaften oder der Ligabetrieb zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Die Tipps sind universell. Beispiel: Notwendige Abstände auf Mannschaftsbänken und Tribünen etwa müssen markiert werden. Ein- und Ausgang sowie die wesentlichen Wegebeziehungen sind eindeutig zu kennzeichnen. Und sofern es räumlich umsetzbar ist, soll dabei das Einbahnstraßenprinzip gelten.

 

Hier geht’s zum aktualisierten COVID 19-Schutz- und Handlungskonzept für den Tischtennissport in Deutschland (Update vom 26. Mai).

• Die wichtigsten Informationen hat der DTTB zudem in einem Video zusammengefasst.


Hannover, 22.05.2020

 

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

Wiederaufnahme Trainingsbetrieb im Tischtennis ab dem 25. Mai möglich

 

Wichtige Termine und Infos zur neuen Spielzeit 2020/21

 

TTVN initiiert neues Trainerförderprogramm

Das TTVN-Trainerförderprogramm: Einblick in die Trainingsstrukturen im Leistungssport erhalten. (Foto: TTVN)

Der TTVN möchte engagierte Vereinstrainer*innen fördern und für den Leistungssport gewinnen. Im Trainerförderprogramm erhalten sie einen Einblick in die Trainingsstrukturen im Leistungssport am Bundesstützpunkt in Hannover oder an einem der Landesstützpunkte des TTVN.

 

Dadurch können die Teilnehmer*innen des Programms wichtige Erfahrungen für eine mögliche Tätigkeit im Leistungssport auf Kreis-, Bezirks- oder Verbandsebene sammeln. 


Inhalte, Rahmenbedingungen und Voraussetzungen

Überdrei Monate besuchen die Mitglieder der Trainerfördergruppe regelmäßig das Training am Landesstützpunkt und werden dabei individuell von einer Landestrainerin oder einem Landestrainer betreut. Die Motivation, den Tischtennis-Leistungssport kennenzulernen und die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit und Mitgestaltung des Trainings sind Grundvoraussetzungen für das Programm. Bewerber*innen sollten zudem seit mindestens einem Jahr im Besitz der Trainer C-Lizenz sein. Die erfolgreiche Teilnahme am Trainerförderprogramm wird als Verlängerung der Trainer C- und B-Lizenz anerkannt.

 

Interesse geweckt? Dann geht’s hier zu allen detaillierten Infos und Kontaktmöglichkeiten!

 

Neues LSB-Förderprogramm / Fortzahlung ÜL-Pauschale

Mit dem neuen Förderprogramm „Sportlich, gesund und kontaktlos im Freien“ unterstützt der LandesSportBund Niedersachsen Sportvereine, die integrative Sportangebote sowie Angebote zur Gesundheits- und Bewegungsförderung im Freien anbieten wollen.

Gefördert werden Outdoor-Angebote insbesondere auch für Menschen mit Migrationshintergrund bzw. aus sozial benachteiligten Lebensverhältnissen. Die Angebote müssen neu in das Vereinsprogramm aufgenommen oder als ursprüngliches Indoor-Angebot ins Freie verlegt worden sein. --> Mehr Informationen --> Kontakt

 

Fortzahlung Übungsleiter-Pauschale

Gemeinnützige Sportvereine können die Übungsleiter-Pauschale vorübergehend gemeinnützigkeitsunschädlich fortzahlen, wenn die Tätigkeit bedingt durch die Corona-Krise nicht möglich ist. Darauf haben das Bundesministerium der Finanzen (BMF) und das Niedersächsische Ministerium für Finanzen hingewiesen. Der LandesSportBund Niedersachsen hat das Dokument des BMF „FAQ zu Fragen der Gemeinnützigkeit in der Coronakrise“ auf seiner Homepage online gestellt Dort findet sich im Abschnitt „X Maßnahmen im Gemeinnützigkeitssektor und für gesellschaftliches Engagement in der Corona-Krise“ der Hinweis unter Frage 11 auf S. 22: Zur Datei.

 

Mini-Athleten Spiel für Zuhause – Teil 2

Weiter gehts: Drei neue Stationen warten auf euch! (Foto: TTVN)

Nach den zahlreichen positiven Rückmeldungen zum Mini-Athleten-Spiel für zu Hause, hat Projektleiterin Nina Tschimpke nachgelegt und eine zweite Auflage herausgebracht. Auf alle Kids warten drei neue Stationen, für die lediglich ein Tischtennisschläger, ein Tischtennisball und weitere Dinge, die in jedem Haushalt zu finden sind, benötigt werden. Die Stationen können von den Kindern selbständig aufgebaut werden. Der Ablauf ist denkbar einfach „Video anschauen, Station nachbauen, Spaß beim Spielen haben und tolle Urkunde gewinnen“.


Das Mini-Athleten Spiel – Teil 2 kann hier abgerufen werden. Alle Infos zum Mini-Athleten Projekt finden sich hier.


Hannover, 14.05.2020

 

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

Aussetzung Einzelspielbetrieb (außer TTVN-Races) bis zum 15.07.2020 verlängert

 

JOOLA-Rangliste: Die Q-TTR-Werte sind da!

 

42. Ordentlicher Landesverbandstag verschoben

Verschoben: Der für den 20. Juni terminierte Landesverbandstag soll in der 2. Jahreshälfte neu angesetzt werden. (Foto: TTVN)

Das Präsidium hat beschlossen, den am 20. Juni 2020 terminierten 42. Ordentlichen Landesverbandstag aufgrund der Corona-Pandemie zu verschieben.

 

Der LandesSportBund Niedersachsen hatte am Freitag (8. Mai 2020) darüber informiert, dass die Räumlichkeiten der Akademie des Sports für Tagungen der Organe bis auf Weiteres nicht zur Verfügung stehen. Zudem ist unklar, ob aufgrund der Teilnehmerzahl die Hygienevorschriften und das Abstandsgebot einzuhalten wären. Aus diesen Gründen soll eine Verschiebung in das 2. Halbjahr


 erfolgen. Details sollen in einem noch zu terminierenden Onlinemeeting des TTVN-Hauptausschusses besprochen werden.

 

click-TT: Spielberechtigung für den Erwachsenen-Mannschaftsspielbetrieb (SBEM)

Im Hinblick auf das bevorstehende Ende der Wechselfrist am 31.05.2020 möchten wir noch mal auf die beim DTTB-Bundestages am 30.11./01.12.2019 beschlossene Änderung bzgl. der Spielberechtigung für den Erwachsenen-Mannschaftsspielbetrieb (SBEM) hinweisen.

 

Ausscheiden aus der Altersgruppe Nachwuchs Mit dem Ausscheiden aus der Altersgruppe


Nachwuchs erlöschen SBNI (Spielberechtigung für den Nachwuchs-Individualspielbetrieb) und SBNM (Spielberechtigung für den Nachwuchs-Mannschaftsspielbetrieb) automatisch. Die Spielberechtigung wird beim bisherigen Stammverein als SBEI (Erwachsenen- Individualspielbetrieb) und SBEM weitergeführt. (NEU seit 01.01.2020):Falls jedoch zu diesem Zeitpunkt eine SBEM bei einem Zweitverein besteht, wechselt die SBEI automatisch zu diesem Zweitverein, der damit zum Stammverein wird.

 

Hier noch ein paar allgemeine Hinweise zur SBEM

Nachwuchsspieler mit einer SBEM sind sowohl im Erwachsenenbereich als auch im Nachwuchsbereich Stammspieler (auch in unterschiedlichen Vereinen möglich). 

Die Anzahl der Einsätze ist in beiden Bereichen nicht begrenzt. 

Eine SBEM bleibt grundsätzlich bis zum Ausscheiden aus der Altersgruppe Nachwuchs bestehen; sie kann jedoch vom Verein gelöscht und im Einzelfall von der zuständigen Instanz widerrufen werden.

Die Beantragung einer SBEM erfolgt über click-TT unter dem Reiter „Spiel¬berech¬tigungen“.

Damit ein Zweitverein einen Wechselantrag für die SBEM bis zum 31. Mai (Wechselfrist) stellen kann, muss der Stammverein zuvor die SBEM beantragt haben. Andernfalls wird dem Zweitverein diese Wechseloption nicht angeboten.

 

Magazin "tischtennis" im Mai: Hannover 96 im Blickpunkt

Penholderspieler Dang Qiu ziert in diesem Monat das Titelbild der tischtennis. (Quelle: myTT)

Der April war tischtennisfrei. Weder bei den internationalen Profiturnieren wurde gespielt noch in der Kreisklasse. Das Coronavirus hatte den Tischtennissport fest im Griff.

 

Natürlich sind die Auswirkungen der Coronakrise abermals Thema in der neuen tischtennis. Doch in der Mai-Ausgabe des Magazins lesen Sie auch ein Portrait über Nationalspieler Dang Qiu und in der Serie „Die größten Vereine Deutschlands“ geht der Blick diesmal nach Niedersachsen: Dass Hannover 96 der bekannteste Klub der Region ist, liegt auch an den Profifußballern. Mittlerweile aber läuft die


Tischtennisabteilung den Kickern beinahe den Rang ab. Die Hannoveraner sind in der Spitze und in der Breite so gut aufgestellt wie nur wenige Vereine in Deutschland. Bundesliga und Breitensport trainieren bei 96 Tisch an Tisch.

 

tischtennis auch als E-Paper erhältlich

Seit tischtennis im Januar erstmals bei der myTischtennis GmbH erschienen ist, gibt es das Magazin auch als E-Paper. Jeder Abonnent hat automatisch einen Zugang zur elektronischen Version der tischtennis, die Sie auf Computer, Smartphone oder Tablet lesen können. Wenn Sie noch kein Abonnent sind, aber Sie die Themen der aktuellen Ausgabe interessieren oder Sie sich einen ersten Eindruck vom führenden deutschsprachigen Tischtennis-Magazin machen möchten, dann können Sie jede Ausgabe der tischtennisauch einzeln bestellen.

 

Mehr unter: www.mytischtennis.de/magazin/bestellung/

 

Hier gehts zur Magazin-Webseite!


Hannover, 07.05.2020

 

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

TTVN-Präsidium beschließt Toleranzregelungen für Schiedsrichter und WO-Coaches

 

TTVN-Bundeskader zurück am Tisch

 

Aktivprogramm: Jetzt das TT-Sportabzeichen ablegen

 

Startschuss für die „Sterne des Sports“ 2020

 

Wie geht es weiter mit dem Tischtennissport?

Geduld gefragt: Lockerungen zunächst nur für Outdoorsportarten! (Foto: TTVN)

Auf diese Frage haben wir aktuell noch keine umfassende Antwort.

 

Das Land Niedersachsen hat mit dem sog. „Niedersächsischen Weg in einen neuen Alltag mit Corona‘ einen Fahrplan vorgelegt, der in vielen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen eine Perspektive aufzeigt. Dies gilt auch für den Sport. Während für Outdoorsportarten kurzfristig Lockerungen wirksam werden, müssen wir und andere Indoorsportarten noch etwas Geduld aufbringen. Ein Start in den Trainingsbetrieb wird in


den nächsten Wochen nicht möglich sein. Wir sind jedoch gefordert, uns auf einen Wiedereinstieg in den TT-Trainingsbetrieb vorzubereiten. Das seinerzeit vom DTTB entwickelte Positionspapier wird derzeit überarbeitet und weiterentwickelt. Zahlreiche Rückmeldungen von Spielern und Vereinen werden dabei aufgegriffen. Wir sind zuversichtlich, unseren Vereinen in der nächsten Woche neue Informationen zur Verfügung stellen zu können.


April




Hannover, 02.04.2020

 

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

LSB-Präsidium: Vereinsbefragung zu Folgen der Corona-Pandemie

 

World Table Tennis Day 2020: Mitmach-Aktion des DTTB!

 

TTC Förste startet Trikot-Crowdfunding-Aktion gegen Rassismus

 

 Bundesweiter Abbruch der Saison 2019/20

Der Deutsche Tischtennis-Bund und alle Landesverbände (LV) haben angesichts der fortschreitenden Corona-Krise am Dienstagabend in einem konstruktiven Austausch folgendes beschlossen:


1. Die Spielzeit 2019/2020 wird per sofort beendet (es werden auch keine Relegationen mehr zur Austragung kommen).

2. Die damit jetzt bundesweit beendete Spielzeit 2019/2020 wird anhand der zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung (im TTVN geschah dies am 13. März) der Spielzeit gültigen Tabelle gewertet (Abschlusstabelle).

3. Die in diesen Abschlusstabellen (siehe Ziffer 2) auf den Auf- und Abstiegsplätzen (Relegationsplätze unberücksichtigt) befindlichen Mannschaften steigen auf bzw. ab.

4. Entscheidungen zum Umgang der in den Abschlusstabellen auf den Relegationsplätzen befindlichen Mannschaften trifft jeder Landesverband. Das Präsidium des TTVN hat in enger Abstimmung mit den betroffenen Ressortleitern für den Punktspielbetrieb in Niedersachsen beschlossen, dass alle potentiellen Relegationsteilnehmer zu Siegern der Relegation erklärt werden. Das bedeutet, dass alle Tabellenzweiten die höhere Spielklasse angeboten bekommen und alle Tabellenachten in ihrer bisherigen Gruppe bleiben können. Im Rahmen der Vereinsmeldung kann dann jeder Verein entscheiden, ob er die angebotenen Spielklassen in Anspruch nehmen möchte.

5. An den Vorgaben und Terminen der WO zur Planung der Spielzeit 2020/2021 wird festgehalten. Präsident Heinz Böhne stellt fest: „Wir sind uns darüber im Klaren, dass diese Entscheidungen nicht alle unsere Vereine und Mannschaften zufrieden stellen werden. Es wird Fälle geben, in denen die getroffene Regelung ungerecht erscheinen mag. Gleichzeitig gehen wir davon aus, dass diese klare und transparente Lösung von allen akzeptiert und getragen wird. Es war uns wichtig, dass unsere Vereine frühestmöglich Planungssicherheit erlangen für eine Saison 2020/21, von der wir noch nicht wissen, ob und wann sie beginnt.“

 

Die Pressemitteilung des DTTB finden Sie unter www.tischtennis.de. Darüber hinaus hat der DTTB Fragen und Antworten zu den Hintergründen der Regelung für den Mannschaftsspielbetrieb in der Corona-Krise bereit gestellt.

 

LSB-Präsidium: Vereinsbefragung zu Folgen der Corona-Pandemie

„Wir danken unseren Mitgliedsvereinen, den Landesfachverbänden und den Sportbünden als Gliederungen des LSB für ihren umsichtigen Umgang mit den Folgen der Corona-Pandemie auch für die Sportfamilie. Präsidium und Vorstand sind auf Landes- und Bundesebene aktiv, damit finanzielle Hilfestellungen für in Not geratene Sportvereine und Verbände gewährt werden.“


Diese zentrale Botschaft geht von der 36. Sitzung des Präsidiums des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen aus, die am 25. März 2020 als Videokonferenz stattgefunden hat. Schwerpunkt der Sitzung war der Austausch über die bislang erfolgten Maßnahmen des LSB zur Unterstützung der Sportorganisation und die Festlegung weiterer Schritte.

 

Anträge bei NBank

Das LSB-Präsidium empfiehlt Sportvereinen, Sportbünden als Gliederungen des LSB und Landesfachverbänden, die Beschäftigungsverhältnisse haben, einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb unterhalten und in Folge der Covid-19-Pandemie in eine existenzbedrohliche Wirtschaftslage und/oder in Liquiditätsengpässe geraten, Anträge im Rahmen der „Niedersachsen-Soforthilfe Corona“ bei der NBank zu stellen. Über die kurzfristig parallel zur Verfügung stehende Möglichkeit von Zuschüssen für „Kleinstunternehmer*innen bis max. 10 Beschäftigte, Angehörige der freien Berufe und Soloselbständige“ durch den Bund informieren wir schnellstmöglich auf unserer Website, sobald das Verfahren feststeht.

 

Vereinsbefragung

Das Präsidium hat sich zudem für die Durchführung einer zweistufigen Vereinsumfrage zur Ermittlung der finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Sportorganisation in Niedersachsen ausgesprochen. In der kommenden Woche soll eine kurze quantitative Vereinsumfrage an Sportvereine, Landesfachverbände und Sportbünde als Gliederungen des LSB gerichtet werden, um für den Monat April die finanziellen Auswirkungen durch die Corona-Pandemie konkret zu ermitteln. Im zweiten Schritt soll für den Monat Mai auf Basis der dann vorliegenden Erkenntnisse eine zweite qualitative Vereinsumfrage gestartet werden, aus der Rückschlüsse auf die längerfristigen Folgen der Corona-Pandemie abgeleitet und konkrete Schlüsse für die Bereitstellung von finanziellen Unterstützungsleistungen gezogen werden können.

 

Das LSB- Präsidium wird sich über erste Ergebnisse der Befragung auf seiner 37. Sitzung am 24. April austauschen. (Quelle: LSB Niedersachsen)

 

World Table Tennis Day 2020: Mitmach-Aktion des DTTB!

Foto: ETTU

Einen ersten Vorgeschmack gibt es hier!

 

TTC Förste startet Trikot-Crowdfunding-Aktion gegen Rassismus

Am Montag ist World Table Tennis (at home) Day 2020 und wir wollen mit einem großen Video der Welt zeigen, wie Tischtennis Deutschland dem Corona-Virus trotzt.

 

Egal ob das Tischtennismatch am Esstisch, ein Trickshot oder eine Geschicklichkeitsübung – schicken sie ihr Tischtennis-Video via Mail an presse@tischtennis.de, über die Social Media-Kanäle ttindeutschland auf Instagram oder Tischtennis in Deutschland auf Facebook. Unter allen Einsendern verlost der Deutsche Tischtennis-Bund ein von allen Spielerinnen und Spielern handsigniertes DTTB-Nationaltrikot!

 


Tolle Aktion des TTC Förste gegen Rassismus! (Foto: TTC Förste)

Der TTC Förste setzt derzeit ein klares Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit. Unter dem Motto „Nicht in meinem Namen! WIR GEGEN RASSISMUS!“ hat der Verein Anfang März eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen.

 

Statt der üblichen Sponsoren sollen Personen-, Vereins- und Firmennamen von allen auf die neuen Trikots gedruckt werden, die sich öffentlich gegen Rassismus positionieren möchten und bereit sind, einen Förderbeitrag zur Finanzierung der Trikots zu leisten. Der TTC Förste möchte so zu den jüngsten rassistisch motivierten Ereignissen Stellung beziehen und eine breite Masse im Amateur- und Breitensport ansprechen.


Über die Sportförderungsseite „KAM on!“ eröffnete der Verein die Aktion. Das ausgegebene Minimalziel von 1000 Euro wurde schnell übertroffen. In kurzer Zeit haben 55 Förderer eine Summe von 2470 Euro eingebracht. "Wir sind überwältigt, dass wir unser minimales Spendenziel so schnell erreicht haben", freut sich Thorsten Bosse, Initiator der Aktion beim TTC über den wahnsinnigen Zulauf. "Aber wir sind noch lange nicht am Ende und sammeln weiter. Jedes einzelne Trikot, das wir mit Hilfe der Aktion anschaffen konnten, wirkt als Multiplikator unserer Botschaft."

 

Auf dem vereinseigenem Facebook-Auftritt versorgt der TTC Förste alle Interessierten regelmäßig mit neuen Informationen rund um die Aktion. Alle Informationen und die Möglichkeit, sich direkt zu beteiligen gibt es bis 11.04. unter https://kam-on.de/projekt/dein-name-gegen-rassismus-auf-unserem-trikot.


März


Hannover, 23.03.2020

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

Ping, Pong & Prause - Der Tischtennis-Podcast

In der ersten Folge dreht sich alles um das Coronavirus und Psychologie im Tischtennis (Foto: DTTB)

Folge #1: Als Corona alles auf den Kopf stellte Von Bundesliga bis Kreisklasse, Wunderkindern, Mentalmonstern und TTR-Punkten - im Podcast Ping, Pong & Prause nehmen es Richard Prause und Benedikt Probst mit den großen und kleinen Themen im Tischtennis auf - mit spannenden Gästen und abwechslungsreichen Themen.

 

Der Podcast ist auch auf Deezer, Spotify und Apple Podcasts (im Laufe des Tages) verfügbar. Wir freuen uns auf Feedback, Fragen und Wünsche per E-Mail an podcast@tischtennis.de


Viel Spaß beim Hören!

Quelle: www.tischtennis.de


Hannover, 19.03.2020

 

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren: 

 

DTTB streicht Großteil der Bundesveranstaltungen der Saison 2019/20 ersatzlos

 

5. Dezentraler STARTTER-Lehrgang in Peine/Vöhrum

 

LIEBHERR Mens World Cup 2020 - Volunteers gesucht

 

Jetzt bewerben: 5.000 Euro für vorbildliche Talentförderung

Das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ ist der bedeutendste Förderpreis im deutschen Nachwuchsleistungssport, den die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) seit 34 Jahren gemeinsam vergeben. Auch 2020 werden insgesamt 50 Vereine für ihre exzellente Nachwuchsarbeit ausgezeichnet.

 

Vereine oder Vereinsabteilungen können sich bis zum


31. März 2020 über ihren Spitzenverband bewerben. Eine hochkarätig besetzte Jury wählt die 50 Gewinnervereine aus, die jeweils den Pokal „Das Grüne Band“ und eine Förderprämie in Höhe von 5.000 Euro erhalten.

 

Nachhaltige Nachwuchsarbeit zahlt sich aus

Die Auszeichnung belohnt Vereine, die sich für konsequente Nachwuchsarbeit einsetzen und diese fördern. „Ihre Wurzeln haben erfolgreiche Leistungssportler/innen in den Vereinen, in denen Talente erkannt und gefördert und Sportlerpersönlichkeiten geprägt werden. Diesen Einsatz von Trainer/innen, Betreuer/innen und Eltern zu würdigen, damit talentierte Athlet/innen ihre optimale Leistungsfähigkeit entfalten können, ist uns als DOSB ein echtes Anliegen.

 

Wir sind stolz, gemeinsam mit einem starken Partner wie der Commerzbank das „Grüne Band“ zu einem wichtigen Baustein im deutschen Nachwuchsleistungssport etabliert zu haben und dies permanent gemeinsam weiterzuentwickeln“, sagt die DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker.

 

Bewerbungen bis 31. März 2020 möglich

Die 50 Sieger-Vereine erhalten im Herbst 2020 entweder bei einer individuellen Verleihung in ihrer Stadt oder auf der Deutschlandtour des Grünen Bandes ihren Preis. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 31. März 2020. Alle Vereine, die sich in der Nachwuchsarbeit engagieren, sind aufgerufen, das Online-Bewerbungsformular auszufüllen und sich zu bewerben.

 

Zum Bewerbungsformular auf der DOSB-Website

 

Das "Grüne Band" im Internet

 

www.dasgrueneband.com 

 

www.facebook.com/dasgrueneband

17.03.2020: Information zur Aussetzung des Spielbetriebes

 

Nachdem wir am Freitag (13.3.2020) die Aussetzung des Spielbetriebes verkündet haben, erreichen uns zahlreiche Nachfragen, wie es nun weitergeht.

 

Wir sind derzeit bemüht, unter Federführung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) eine bundesweit einheitliche Lösung zu finden. Dazu werden wir eine sorgfältige Analyse des Istzustandes durchführen. Diese wird dann Grundlage für weitere Entscheidungen sein.

 

Bitte rechnen Sie nicht mit einem kurzfristigen Vorschlag, denn niemand kann derzeit abschätzen, wann daran zu denken ist, den Sportbetrieb wieder auf zu nehmen. Und erst, wenn feststeht, wann wieder gespielt werden kann, machen Überlegungen zur Wertung der bisherigen und einer eventuellen Nachholung der ausstehenden Spiele Sinn. Wir werden unsere Vereine umgehend aktiv informieren, wenn es Neuigkeiten gibt.

 

Schauen Sie immer mal wieder auf www.ttvn.de vorbei, dort stellen wir die entsprechenden Hinweise bereit. Von Anfragen per Telefon oder E-Mail bitten wir derzeit abzusehen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

 

Land Niedersachsen

Hier werden die wichtigsten Fragen zum Thema Coronavirus beantwortet.

 

LandesSportBund Niedersachsen

Hier finden Sie tagesaktuelle Infos zur Coronavirus-Lage im Sport in Niedersachsen.

 

Deutscher Tischtennis-Bund

Hier erhalten Sie alle Infos zur aktuellen Lage von unserem Dachverband.

 

Robert-Koch-Institut

Hier lässt sich ermitteln, welches Gesundheitsamt jeweils zuständig ist.


Hannover, 05.03.2020

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

Deutsche Meisterschaften: Zweimal Bronze für Tobias Hippler in den Doppelwettbewerben

 

TTVN-Race-Premiere beim TuS Neuenhaus geglückt

 

Neuer Termin für den Jugendprojektmanager

 

JOOLA-Wettkampftische (3000 SC grün) zum Sonderpreis

Einmal gespielten und neuwertigen JOOLA 3000SC Tisch zum Sonderpreis für 579,00€. (Foto: Joola)

Anlässlich der TTVN-Individualmeisterschaft der Senioren am 14. und 15. März 2020 in Sandkrug bietet der POWERSPIN TT-SHOP die dort einmal gespielten und neuwertigen JOOLA 3000SC Tische zum Verkauf an. Der JOOLA 3000SC ist ein Tisch der Extra Klasse und gehört zu den beliebtesten Modellen im Vereinssport.

 

Der Sonder-Abholpreis der gespielten Tische liegt bei: 579 Euro inklusive JOOLA WM Netz (inkl. MwSt) Die Tischte können nach Ende der Veranstaltung


direkt in der Halle abgeholt werden. Spielort: Sporthallen I und II im Schulzentrum, Schultredde 17, 26209 Sandkrug

Alle weiteren Informationen sowie die Kontaktdaten des zuständigen Händlers finden Sie im Flyer.

 

Erste dezentrale Mini-Athleten-Trainerausbildung im Emsland

Voller Erfolg: Erste dezentrale Mini-Athleten Trainerausbildung im Emsland. (Foto: TTVN)

Bereits seit Sommer 2017 bildet der TTVN unter der Projektleitung von Nina Tschimpke Tischtennisinteressierte aller niedersächsischen Vereine aus, um als Mini-Athleten Trainer*innen Kinder bereits im Vorschulalter für die Sportart zu begeistern.

 

Am ersten Februarwochenende dieses Jahres wurde nun erstmals der Versuch gestartet, die sonst am Standort Hannover stattfindende Ausbildung auch dezentral, in diesem Fall im Emsland, anzubieten.

Der für 17 Teilnehmenden geplante Kurs war nicht 


nur schnell ausgebucht, sondern mit 14 Teilnehmerinnen auch bisher einmalig in der Trainerausbildung des TTVN. „Unter den Kursteilnehmerinnen waren viele junge Spielerinnen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, die über die Ausbildung ihren Verein aktiv beim Anfängertraining unterstützen möchten und auch selber in einem ortsansässigen Kindergarten das Mini-Athleten Projekt durchführen werden. Es ist sehr erfreulich, dass wir es über das Mini-Athleten Projekt schaffen, vermehrt Frauen als Trainerinnen für die Vereine zu gewinnen“, zeigt sich Nina Tschimpke angetan.

 

In den acht Lerneinheiten des Ausbildungsmoduls drehte sich für die Teilnehmenden in Meppen alles darum, Ideen zu entwickeln, um Kinder schon im Vorschulalter für Tischtennis zu begeistern. Neben altersgerechten Ballgewöhnungsübungen und Spiel- und Wettkampfformen für die Jüngsten, ging es vor allen Dingen darum, den Teilnehmenden dem vom TTVN neu entwickelten Leitfaden zum Anfängertraining für Kinder im Vor- und Grundschulalter näherzubringen. Unterstützt wurde Nina Tschimpke von Franziska Knopp, die selber Mini-Athleten Trainerin ist und durch ihr derzeitiges Praktikum beim Kreissportbund Emsland den Ausbildungstag geplant und organisiert hat.

 

Eine gelungene Veranstaltung sowohl für die Teilnehmenden, als auch für die Referentinnen. Denn mit Gerhard Koopmann (SV Eintracht Emmeln) und Anika Henke (TV Vahrendorf/TuS Fleestedt) sind bereits zwei Teilnehmende mit der konkreten Umsetzung ihres Mini-Athleten Projekts beschäftigt. Das Projekt wird unterstützt von den Sparkassen in Niedersachsen.

 

Weitere Informationen zum Mini-Athleten-Projekt finden sich hier.


Februar


Hannover, 20.02.2020

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

Alexander Uhing holt Bronze in Frankreich

 

Erste RTC-Regionalmeisterschaften in der Jubiläumssaison – Alfeld neuer RTC-Standort

 

Fabian Witt vertritt Freiwilligendienst im Tischtennissport bei zweitem Sprechertreffen

 

Top 12-Bundesranglistenfinale Jugend 15/Jugend 18: Bronze für Heye Koepke

Schafft den Sprung auf das Siegerpodest: Bronze für Heye Koepke beim Top 12 Bundesranglistenfinale. (Foto: TTVN)

Angeschlagen durch einen Infekt, musste TTVN-Nachwussass Heye Koepke beim Top 24 Bundesranglistenturnier im vergangenen November in Landsberg (Sachsen-Anhalt) nach der zweiten Runde aufgeben. Die Enttäuschung des Sechzehnjährigen war groß, hatte er sich doch berechtigte Hoffnung auf einen Podestplatz bei den Jungen 18 gemacht und zugleich ein Ticket für das Top 12 Bundesranglistenfinale lösen wollen.

 

Über die nachträgliche Nominierung durch das DTTB-Ressort Jugendsport konnte Koepke schließlich doch noch an der Veranstaltung am vergangenen


Wochenende in Bergheim teilnehmen. Und diesmal standen die Vorzeichen besser. Koepke präsentierte sich von Anfang an hell wach und in bester Verfassung. Die ersten drei Runden gegen Tom Schaufler (TTBW), den Ranglistensieger 2018 Mike Hollo (BYTTV) und Lukas Bosbach (WTTV) absolvierte er souverän, bevor ihn seine beiden folgenden Kontrahenten Edin Donlagic (HETTV;3:2) und Niclas Reindl (BYTTV;2:3) über die volle Distanz zwangen. Im weiteren Turnierverlauf musste Koepke lediglich dem späteren Turniersieger Kay Stumper (0:3) und dem Viertplatzierte Matthias Danzer (2:3) gratulieren. Mit 8:3 Spielen holte er sich verdient die Bronzemedaille.

Eine starke Leistung zeigte auch Mia Griesel bei den Mädchen 15, die nur knapp am Edelmetall vorbei schrammte. Lediglich ein verlorener Satz mehr als die Hessin Laura Kaim verhinderte das Siegerpodest für die Spielerin des TSV Lunestedt. Faustyna Stefanska (TuS Horsten) belegte den 11. Rang. Bei den Jungen 15 erreichte Sören Dreier (SuS Rechtsupweg) Platz fünf und durfte sich anschließend über die Nominierung in den NK 2 Bundeskader freuen.

Alle Ergebnisse finden sich hier.

 

130 junge Engagierte beim 2. Schulsportassi-Day

Highlight zum Abschluss: Der Riesenrundlauf durch die Akademie des Sports. (Foto: TTVN)

130 ausgebildete Schulsport-assistentinnen und Schulsportassistenten haben am 2. Schulsportassi-Day an der Akademie des Sports am Standort Hannover teilgenommen.

Sie konnten ihr Programm unter acht Workshops nach ihren Vorlieben zusammenstellen. Zur Auswahl standen u.a. Spiele im Klassenraum, Blindenfußball, 3x3 Basketball, Streethandball und Selbstbehauptung. Der Tischtennis-Verband Niedersachsen wirkte ebenfalls an der Veranstaltung mit und organisierte neben zwei Workshops als gemeinsame Abschlussaktion einen Riesenrundlauf


durch die gesamte Akademie. Die Schülerinnen und Schüler kamen von elf Schulen in Niedersachsen.

 

Eine Bildergalerie sowie Impressionen vom Riesenrundlauf finden sich hier.


Hannover, 13.02.2020

mit dem heutigen Newsletter möchten wir über folgende Themen informieren:

 

Caroline Hajok und Tobias Hippler gewinnen Landesindividualmeisterschaften

 

Machmal ist weniger tatsächlich mehr!

 Wochenendvorschau: Top 12-Bundesranglistenfinale Jugend 15/Jugend 18

Siegte beim Top 24-Turnier in Landsberg: Mia Griesel. (Foto: Dieter Gömann)

Am kommenden Wochenende ermittelt Deutschlands Nachwuchs beim Top 12 Bundesranglistenfinale in den Altersklassen Jugend 15 und Jugend 18 in Bergheim (Nordrhein-Westfalen) ihre Sieger*innen.

 

In der Mädchen 15 Konkurrenz gehen die Top 24 Gewinnerin Mia Griesel (TSV Lunestedt) und die Siebtplatzierte Faustyna Stefanska (TuS Horsten) an den Start. Bei den Jungen 15 vertritt Sören Dreier (SuS Rechtsupweg) den TTVN. Er schrammte beim Top 24 Turnier Ende November in Landsberg (Sachsen-Anhalt) nur knapp am Siegerpodest vorbei.


Heye Koepke (Hannover 96) wird bei den Jungen 18 aufschlagen. Der Bundeskaderspieler, der beim Top 24-Turnier nach dem zweiten Spiel krankheitsbedingt aussteigen musste, erhielt vom DTTB-Ressort Jugendsport einen Verfügungsplatz. Die Mädchen 18 Konkurrenz wird ohne TTVN-Beteiligung ausgespielt.

 

Weitere Infos finden sich hier.

 

SV Potshausen richtet TTVN-Races in Ostfrieland aus

Die Teilnehmer des ersten Races in 2020 beim SV Potshausen. (Foto: SV Potshausen)

Seit zwei Jahren richtet der SV Potshausen, wie viele andere Vereine TTVN Races aus. Im Landkreis ist das bis jetzt ein Einzelfall und in der ostfriesischen Region gibt es leider nur einen weiteren Ausrichter. Durch die TTVN-Race Turnierserie haben auch wir die Möglichkeit erhalten Turniere auszurichten. Denn als kleiner Verein, in dem ausschließlich Tischtennis angeboten wird, steht uns in Potshausen keine Dreifachhalle zur Verfügung, um große Veranstaltungen auszurichten. Deshalb ist das Konzept der Turnierserie, mit der geringen Anzahl an Teilnehmenden (9-16 Spieler*innen) und Tischen (5-9), ideal für uns.


Auch dieses Jahr startete der SV Potshausen am 31. Januar wieder als Ausrichter in die Race-Saison. 13 Teilnehmer gingen in Potshausen an die Tische. Hierbei setzte sich der Potshauser Keno Behrens vor seinem Mannschaftskollegen Christian Görgmayr durch. Dritter wurde der amtierende Teilnahmenrekordhalter Thomas Mauczik (TSV Großenkneten). Mauczik nahm in der Saison 2018 an insgesamt 135 Races teil.

 

Wir freuen uns schon darauf, am 1. März 2020 bei unserem nächsten TTVN-Race wieder alte und auch neue Gesichter in Potshausen begrüßen zu dürfen. Teilnehmerplätze sind noch verfügbar.

Die Anmeldung erfolgt online über myTischtennis.de (siehe Anleitung). Hierfür ist lediglich eine kostenlose „myTT-Basismitgliedschaft“ nötig. (Quelle: SV Potshausen)